Bild einer modernen Küchenzeile in anthrazit

Rund um die Wohnküche

Beim Wort „Wohnküche“ denken sicherlich viele Menschen zurück an gemütliche Sonntagnachmittage bei Oma und Opa. In dem Begriff schwingt etwas Nostalgisches mit. Zugleich aber ist das Konzept der Wohnküche hochmodern. Im Allgemeinen versteht man unter eine Wohnküche einen separaten Raum, in dem nicht nur gekocht und gebacken, sondern auch gegessen wird. Dank ausreichender Größe finden nämlich auch ein Esstisch und Stühle in ihm Platz. Das ist sozusagen die klassische Definition. Doch statt Stühlen kann auch eine Sitzbank oder statt eines Tischs auch ein Tresen installiert werden. Entscheidend ist, dass die Küche über einen überdurchschnittlichen Aufenthaltscharakter für alle Bewohnerinnen und Bewohner verfügt. Bei der offenen Wohnküche teilen sich, wie der Name schon verrät, Küche, Essplatz und Wohnzimmer einen großen Raum.

 

Die Vorteile

Gesellige Menschen lieben die Wohnküche. Denn in vielen Haushalten ist sie ohne Frage Treffpunkt und Kommunikationszentrale. Parallel zum Austausch kann natürlich die Zubereitung von Speisen laufen, doch eine gut geplante Wohnküche wird auch dann gerne aufgesucht, wenn nichts auf dem Herd brutzelt oder im Ofen schmort. Mit einer Wohnküche bekommt die Immobilie einen Wohnbereich mehr. Sie bietet einen dankbaren Tapetenwechsel für Homeoffice-Nutzerinnen und erlaubt es Kindern und Jugendlichen, im Kreis der Familie zu basteln oder die Hausaufgaben zu erledigen. Nicht zu vergessen: Küchen dieser Art sind meist der Mittelpunkt jeder guten Party.

Bild einer Küche in mit Fronten in Holzoptik und weiß
Bild einer kleinen modernen Küchen in anthrazit mit Insel und Theke

Die Herausforderungen

Damit der Raum diese Vorzüge bieten kann, muss er vor allem eines sein: wohnlich. Ganz wichtig ist es daher, ausreichend Stauraum einzuplanen, um Küchenutensilien „blicksicher“ verschwinden zu lassen. Eine besonders gute Lösung sind Schrankelemente, hinter der sich ganze Küchenbereiche verbergen, etwa die Spüle und der Backofen. Hier liegt der große Vorteil daran, dass dem Spontanbesucher nicht sofort das vielleicht noch ungespülte Geschirr uns Auge fällt. Eine weitere Herausforderung ist die Wahl der Sitzgelegenheiten. Wenn der Grundriss es hergibt, ist sogar ein Sofa möglich (allerdings birgt das die Gefahr, dass sich um diesen Lieblingsplatz gestritten wird). Ein Esstisch für viele Personen kann im Küchenalltag störend sein. Daher lieber auf eine Auszieh-Lösung für die „große Festtagstafel“ setzen.

Ob L- oder U-Form spielt für eine gelungene Wohnküche keine Rolle. Selbst eine Küchenzeile ist möglich. Was häufig zu wenig beachtet wird, ist ein gutes Lichtkonzept. Es muss sowohl für filigrane Küchenarbeit geeignet sein als auch für stimmungsvolles Ambiente sorgen. Gekonnt gesetzte Akzente, zum Beispiel in Form von Pflanzen und Deko-Artikeln, runden das Bild ab. So lässt es sich gemütlich und modern wohnen und kochen.

 

Bildquelle: Häcker